Das Geheimnis des Lebens liegt im Suchen nach Schönheit. – Oscar Wilde –

Unser Anspruch

Geschwungener Rücken

Ästhetik befriedigt die Sinne. Seit Jahrtausenden ist der Mensch darum bemüht, sein Äußeres positiv zu beeinflussen und zu erhalten.

Die Ästhetische Medizin Halle hat es sich zur Aufgabe gemacht, Patientinnen auf ihren Wunsch hin auch dann zu einem ästhetischen Eingriff zu beraten, wenn dieser aus medizinischer Sicht zur eigentlichen Gesunderhaltung nicht erforderlich ist. Viele Patientinnen sind zunächst unsicher bezogen auf ihr Selbstbild und suchen kompetenten Rat, um die eigene Lebensqualität zu verbessern. In vielen Fällen möchten unsere Patientinnen empfundene ästhetische Einschränkungen des eigenen Körpers, zum Beispiel infolge einer Schwangerschaft, einer Veränderung in der Lebensführung oder eines medizinisch begründeten Eingriffs, korrigieren. Auch aus einem Routinegespräch mit dem Arzt heraus ergibt sich häufig der Wunsch, mehr über die Möglichkeiten eines ästhetischen Eingriffs zu erfahren. Häufig sind es nur kleine Veränderungen an der Körperkontur, die zum gewünschten kosmetischen Ergebnis führen.

Seit rund 20 Jahren haben wir Erfahrungen mit Operationen, die nicht der Therapie eines vorhandenen Krankheitsbildes, sondern dem subjektiven ästhetischen Empfinden unserer Patienten entgegenkommen. In diesem Zeitraum haben sich auch die Operationstechniken weiterentwickelt, so dass wir heute auf ein bewährtes Spektrum an besonders schonenden und risikoarmen Eingriffen zurückgreifen können.

Jeder Mensch empfindet etwas anderes als "schön". Wir legen daher Wert auf eine Beratung, die stets den ästhetischen Gesamteindruck berücksichtigt. Jeder Eingriff aus kosmetischen Gründen ist eine persönliche Entscheidung und sollte gut überlegt sein. Dies gilt auch, wenn die eigenen Vorstellungen aufgrund von Leidensdruck bereits konkret sind. Entscheiden sich unsere Patienten für einen korrigierenden Eingriff, stehen wir mit der Praxiserfahrung erfahrener Chirurgen und modernster medizinischer Ausstattung für eine sichere Behandlung nach hohen Standards.

Ästhetische Medizin bedeutet für uns, den Blick für das Ganzheitliche zu schärfen. Wir begleiten unsere Patientinnen und Patienten von der ersten Information, über die Entscheidung für einen Eingriff, bis hin zur richtigen Nachsorge. Unser Ziel ist es, unseren Patientinnen und Patienten auf eigenen Wunsch zu einem neuen Körpergefühl und einem verbesserten Selbstempfinden zu verhelfen. Mit unseren Räumlichkeiten und der modernen medizinischen Ausstattung  im Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara sind wir gut erreichbar im Herzen der Stadt Halle für Sie da. Lernen Sie uns kennen und lassen Sie uns über Ihre eigenen Vorstellungen sprechen. Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Team der Ästhetischen Medizin Halle

Leistungen

Schlanker Bauch mit Bauchnabel

Die Brust

Die weibliche Brust ist ein Teil des Körpers, welcher von vielen Frauen hinsichtlich ihres eigenen Körperbildes kritisch begutachtet wird. Neben ihrer hauptsächlichen Funktion, dem Stillen eines Kindes, ist die Brust auch ein Bestandteil der Körperästhetik. Genau, wie es unterschiedliche Brustformen gibt, können auch die empfundenen kosmetischen Defizite viele Ursachen haben. Neben als zu groß oder zu klein eingeschätzten Brustdrüsen können Deformierungen oder Asymmetrien vorliegen, die das ästhetische Empfinden einer Patientin beeinträchtigen. Die ästhetische Chirurgie bietet eine Reihe von Möglichkeiten, die optische Anmutung zu verbessern. So muss eine angeborene und als Belastung empfundene Variation der Brust keine dauerhafte Belastung darstellen. Auch später auftretende Veränderungen der Brust, etwa durch eine Schwangerschaft oder eine onkologische Erkrankung, lassen sich durch eine ästhetische Operation korrigieren.

Einige Beispiele aus unserer Praxis:

Die Reduktion des Brustvolumens, um die Brust der Kontur des Körpers anzugleichen. Es gibt unterschiedliche operative Techniken, die sich hauptsächlich durch die Größe des Eingriffs und den Narbenverlauf unterscheiden. Die Entscheidung für eine spezielle Technik wird unter anderem von der Größe und der Kontur der Brustdrüse beeinflusst.

Die Augmentation (Brustaufbau): Bei geringer Ausprägung des Drüsenkörpers wird durch das Einsetzen von Implantaten das Volumen vergrößert und die Brust oftmals gleichzeitig gestrafft. Dabei stehen verschiedene Zugangswege zur Verfügung, um die Brust optimal auszuformen. Insbesondere in der Entwicklung der Implantate sind wesentliche Fortschritte erzielt worden, so dass Sicherheit, Formstabilität und Verträglichkeit gewährleistet sind. Ein Wechsel der Implantate ist mittlerweile nur noch selten und bei guter Verträglichkeit oftmals gar nicht mehr erforderlich. Bei der Augmentation handelt es sich nicht um eine Rekonstruktion der Brust, wie sie bei onkologischen Patientinnen teilweise notwendig ist.

Asymmetrien der Brust (Anisomastie): Hier werden beim Eingriff sämtliche Techniken der Verkleinerung und Vergrößerung der Brust miteinander kombiniert. In manchen Fällen ist eine einseitige Reduktionsplastik oder Vergrößerungsplastik bei normal ausgeprägter Gegenseite erforderlich. In anderen Fällen muss beidseits reduziert oder gestrafft werden. Die Position des Warzenhofs kann durch Stillen, Gewichtszu- oder abnahme sehr variabel sein. Dies wird bereits bei der Planung des Eingriffs im Gespräch mit der Patientin geprüft.

Das Äußere Genitale

Wie bei allen Teilen des menschlichen Körpers sind auch beim Äußeren Genitale, welches die großen und kleinen Schamlippen, den Scheideneingang sowie die Klitoris umfasst, Unterschiede in der Form und Ausprägung in einem begrenzen Umfang normal. Bei einigen Formvariabilitäten, insbesondere bei stark vergrößerten Schamlippen, kann es zu Beeinträchtigungen der Patientin kommen. Diese können sich in schmerzhafter Weise zum Beispiel beim Geschlechtsverkehr oder beim Sport zeigen. Der Hautüberschuss im Bereich der Labie oder der Klitoris kann unterschiedlich ausgeprägt sein. Der periphere, also überschüssige Anteil wird operativ entweder halbmondförmig oder dreieckförmig entfernt. Im Bereich der Klitoris kann durch eine halbkreisförmige Gewebereduktion eine Straffung der Vorhaut erfolgen. In vielen Fällen können die Beschwerden durch Verkleinerungsplastiken behoben werden. Die jeweils in Frage kommenden Techniken werden bereits im Vorfeld im individuellen Beratungsgespräch erläutert.

Team

Unsere Ärzte

Portrait von Dr. med. Tilmann Lantzsch

Dr. med. Tilmann Lantzsch

Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Schwerpunkt Gynäkologische Onkologie / Senologie 

Portrait von Michaela Hubl

Michaela Hubl

Wahlleistungsmanagerin

Portrait von Fr. Fabia

Katrin Fabian

Sekretärin

Portrait von Sr. Maria

Maria Laubin

Medizinische Fachangestellte

Portrait von Sr. Edeltraut

Edeltraut Schnecke

Anmeldung / Rezeption

Portrait von Sr. Sabine

Sabine Kadhum

Gesundheits- und Krankenpflegerin

Portrait von Sr. Antje

Antje Heinrich

Medizinische Fachangestellte

Portrait von Antje Meintschel

Antje Meintschel

Leiterin Patientenmanagement

Kontakt

Ästhetische Medizin Halle

Mauerstraße 5 | 06110 Halle (Saale)

Telefon (0345) 213 - 47 77 (Mo-Fr, 8.00 - 15.00 Uhr)
Telefax (0345) 213 - 43 42
kontaktaesthetische-medizin-halle.de